Oleg Aizman "Propheten und Leute"

„Propheten und Leute“

Aquarelle von Oleg Aizman

In Moskau war er ein bekannter und geehrter Künstler und Buchillustrator. Hier in Deutschland hat er ganz neu beginnen müssen. Dabei entdeckte er seine spirituellen Wurzeln und drückte sie künstlerisch aus. Ihm ist besonders wichtig, dass die Propheten des sogenannten Alten Testaments unter den "Leuten" und so auch mitten im Leben sind.

Geboren 1937 in Moskau, absolvierte Aizman die Moskauer Akademie für Buchkunst.

Das erste von ihm gestaltete Buch wurde 1959 in Moskau herausgegeben. Seither sind in verschiedenen russischen Verlagen mehr als 500 von Oleg Aizman gestaltete Bücher unterschiedlichen Genres erschienen.

Oleg Aizman erhielt mehrere russische Buchkunstpreise. Sein Album „Von Athen bis Moskau“  ist auf der Leipziger Buchmesse im Jahr 1979 zum schönsten Buch des Jahres gekürt worden.

Seit 2002 lebt Oleg Aizman in Augsburg. Heute beschäftigt sich der Künstler hauptsächlich mit Malerei und Grafik. Viele seiner Bilder befinden sich in Privatsammlungen u.a. in Moskau, München, Hamburg, Washington D.C. und San Francisco. 

Oleg Aizman, ein guter Freund aus Augsburg, kam als Aussiedler und Jude nach Deutschland.

Ausstellungen:

- Augsburg, Annahof, Ausstellung: „ Schwarz und Weiß“

- Moskau, Art Manege

- Augsburg, Annahof, Benefizausstellung: „Künstler helfen Obdachlosen“

- Friedberg; Bilderrahmenwerkstatt Bübl

- Augsburg, Toskanische Säulenhalle, Benefizausstellung: „Künstler helfen Obdachlosen“

- Augsburg, Kulturzentrum der Synagoge

- Augsburg, Annahof, Ausstellung: „75 Farben des Lebens“

In seinen Werken unternimmt Oleg Aizman experimentelle Ausflüge in zahlreiche unterschiedliche Techniken der Malerei und entwickelt sie zu einer poetisch malerischen Entdeckungsreise in die Schönheit und Kraft des Lebens. Im gegenwärtigen Deutschland, dem Land der Shoa während des Naziregimes, hat er nach eigener Aussage zur Freiheit des künstlerischen Gestaltens und zu seinen spirituellen Wurzeln gefunden. Seither beschäftigt er sich zunehmend mit biblischen und jüdischen Themen und fördert so u.a. den christlich-jüdischen Dialog.

Die Kreuzkirche präsentiert seine Ausstellung „Propheten und Leute“ in Auseinandersetzung mit der Tradition der alttestamentlichen Propheten, die auf der einen Seite das soziale Gewissen des alten Israels darstellten und zugleich der messianischen Hoffnung auf Frieden Ausdruck gaben.

Die Ausstellung entsprang dem Impuls „Gefährtung“, der im Zentrum des Projekts  „Kunst in der Kreuzkirche“ steht. Oleg Aizman betont dabei, dass „die Leute“ zu „den Propheten“ gehören.

Oleg Aizman                     

Tel. 0049.(0)821.2722182; olegra3745@googlemail.com

www.aizman-blog.de