Oleg Aizman "Styx"

„Styx"

Sprache statt Angst

antike Mythologie, Auferstehung und Gericht

In der Kreuzkirche begann am Sonntag, den 22.November um 10 Uhr im Gottesdienst mit Abendmahl.

Darin thematisiert Pfarrer Frank Witzel mit Hilfe von Aquarellen des Augsburger Künstlers Oleg Aizman die Bedrohungen des Lebens durch den Tod, der auf alle wartet. Er verschränkt diese existentiellen Grundgegebenheit mit den aktuellen Terror-Ereignissen, die als Unterwelt-Erfahrungen mitten in den gesellschaftlichen und politischen Alltag einbrechen, Menschen in Angst versetzen und sprachlos werden lassen. Pfarrer Frank Witzel öffnet die Sprache der Bibel, die Ausdrucksformen der Kunst und die Motive der antiken Mythologie, um im Angesicht der Angst und der Erschütterung wieder Worte zu finden, um mit ihnen besonnene Orientierung zu finden.

„Styx“, der Fährmann und die Höllenfahrt Jesu werden aufeinander bezogen. Das Motiv des Endgerichts spielt eine zentrale Rolle und öffnet die Augen für die Entscheidungen der Gegenwart im Hier und Jetzt.

Die Ausstellung „Styx“ im Rahmen von „Gefährtungen“ ist in der Kreuzkirche täglich geöffnet.